Sauna Wellness Update

Was gibt's Neues ? SISU Gensows Branchen-Booster

Update v. 27. Mrz, „Wellness Wednesday“

Der DWV Deutsche Wellness-Verband im Zwiespalt: Einerseits beste Aussichten für (Flug-) Wellnessreisen ins Ausland, andererseits die bereits aufgebrauchten CO2-Emissionsbudgets Deutschlands, bezogen auf das 1,5 Grad Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens. Der DWV fragt kritisch, „ob Wellnessurlaub in Anbetracht dieser Situation noch geht?“.

Nota: Das Dilemma: Einerseits schreiten die Kommerzialisierung und das Entertainment in der Sauna- und Wellnessbranche weiter voran, andererseits rücken zunehmend politsch-moralgetriebene „Narrative“ in den Vordergrund. Der Produzent wie der Konsument haben drei Optionen: so weitermachen wie bisher, einen „vernünftigen Mittelweg“ beschreiten oder aber – alternativ – sich individuell anders orientieren. Natürlich könnte auch „die Politik“  antimarktwirtschaftlich durch Verknappung und Verbote regulieren, mit all den Folgen, die daraus entstünden. Einen Königsweg wird es ganz sicher nicht geben! (Gen.)

https://www.facebook.com/Wellnessverband/

Update v. 24. Mrz: Erneut thematisiert der DWV Deutsche Wellness-Verband „auf FB und IG und auf seiner Website „gefährliche Risiken“ der „Kaltwasser-Immersion“. Is cold cool oder nur eine modische Challenge, ein neuerlicher Hype?

https://www.wellnessverband.de/wellness-freunde/wellness_beratung/eisbaden_kryotherapie.php

https://www.instagram.com/wellnessverband/

6. Mrz: DWV Deutsche Wellness-Verband hat jüngst – über IG Instagram – kontrovers diskutierte Themen wie Dirty Wellness, Social Wellness und Solariennutzung aufgegriffen und dazu klar Position bezogen.

In einem IG Post geht es heute – ausführlicher auf FB Facebook – um den „Kälte-Hype“, um Eisbaden, Kältekammern, Kneippsche Anwendungen und die kalte Dusche. Unter Bezugnahme auf ein „wissenschaftlichtliches Team der Donau-Universität Krems“ (Österreich) werden die von diversen Medien herausgestellten Vorteile dieser Anwendungen relativiert, in Zweifel gezogen oder sogar mit „erheblichen gesundheitlichen Risiken assoziiert.

Das – recht pauschal klingende – DWV Fazit, ohne Quellenangabe auf Instagram: „Viel Hype und wenig Pleasure ohne gesicherten Nutzen… Zu empfehlenswerten Wellness-Aktivitäten zählt das alles aber nicht.“ Auf FB wird eine Quelle genannt: https://www.medizin-transparent.de

https://www.donau-uni.ac.at/de.html

Der DWV Deutsche Wellness-Verband hat jüngst – über IG Instagram – kontrovers diskutierte Themen wie Dirty Wellness, Social Wellness und Solariennutzung aufgegriffen und dazu klar Position bezogen.

In einem IG Post geht es heute – ausführlicher auf FB Facebook – um den „Kälte-Hype“, um Eisbaden, Kältekammern, Kneippsche Anwendungen und die kalte Dusche. Unter Bezugnahme auf ein „wissenschaftlichtliches Team der Donau-Universität Krems“ (Österreich) werden die von diversen Medien herausgestellten Vorteile dieser Anwendungen relativiert, in Zweifel gezogen oder sogar mit „erheblichen gesundheitlichen Risiken assoziiert.

Das – recht pauschal klingende – DWV Fazit, ohne Quellenangabe auf Instagram: „Viel Hype und wenig Pleasure ohne gesicherten Nutzen… Zu empfehlenswerten Wellness-Aktivitäten zählt das alles aber nicht.“ Auf FB wird eine Quelle genannt: https://www.medizin-transparent.de

https://www.instagram.com/wellnessverband/

https://www.facebook.com/Wellnessverband/

https://www.wellnessverband.de/

https://www.donau-uni.ac.at/de.html